Die Partnerschaft lebt ... Besuch aus  Sachsen

vom 3. bis 6.Oktober

 

28 Erwachsene und 15 Jugendliche  wurden aus unserer Partnergemeinde Großharthau aus der südöstlichsten Ecke Sachsens erwartet. Es ist ein kleines Wunder, dass diese deutsch-deutsche Partnerschaft, die in der Zeiten der deutsch-deutschen Trennung entstanden ist, noch immer so lebendig ist. Die Anreise der Gäste dauerte ihre Zeit. Schließlich waren rund 500 km zurückzulegen. Es ging einmal quer durch Deutschland.  

Am Donnerstag, 3.10.,  gegen Abend konnte die St.-Sylvester-Kirchengemeinde die 43 Gäste im  Hermann-Bonnus-Haus begrüßen und auf die Gastfamilien verteilen. Am Freitagmorgen ging es mit dem Bus zur Meyer- Werft nach Papenburg, anschließend folgte ein Besuch in Clemenswerth. Gegen 19.00 Uhr war ein Gemeindeabend im Hermann-Bonnus-Haus mit "Mitbringbuffet" angesetzt. An diesem Abend wurde viel gesungen.  Am Samstag gab es um 10 Uhr einen Empfang beim Bürgermeister im Rathaus. Anschließend fand das  Programm in Kleingruppen statt: Gruppe I: Spaziergang an der Hase entlang mit Besichtigung der Sportstätten. Gruppe II: Führung durch das Stadtmuseum.

Um12.30 Uhr gab es ein gemeinsames Mittagessen im Hermann-Bonnus-Haus und um 15 Uhr eine Fahrt mit dem Bus zum Stift Börstel mit dortiger Führung. Die Evangelische Jugend aus Großharthau und aus Quakenbrück hatte in Osnabrück ein eigenes Tagesprogramm, aber abends bei der Turmbesteigung der St.-Sylvester-Kirche waren wieder alle dabei.

Am Sonntag, 6.Oktober feierten die Quakenbrücker mit den Großharthauern um 10 Uhr gemeinsam Erntedank-Gottesdienst. Anschließend war Gelegenheit für letzte Begenungen, und für unsere Gäste gab es ein Mittagessen im Hermann-Bonnus-Haus, bevor sie mit einem Segenslied wieder auf den Heimweg geschickt wurden..